Mehrseillängen Klettern in Arco am Gardasee, Italien

von Vic

Allgemein

Wir waren über Ostern ein paar Tage in Arco. Arco liegt in der Nähe des Gardasee’s und ist ein echtes Kletterparadies. Das Dörfchen lebt fürs und vom Klettern. Viele Toursiten (vor allem Deutsche, da Naherholungsgebiet von München) kommen nach Arco um zu Klettern. Neben den Kletterern gibt es noch Biker oder Wanderer. Es war üblicher mit einem “Servus!” als mit einem “Bungiorno!” begrüsst zu werden.

Den Tag durch waren wir immer am Fels, haben jedoch auch noch einen kurzen Abstecher an den Gardasee selbst gewagt. Am Abend hat uns das Dörfchen entzückt. Viele gemütliche Restaurants oder Bar’s laden zum Essen oder einen Schlummertrunk ein. Dazu gibt es sehr viele Klettershops. Einige Marken wie La Sportiva oder Salewa haben sogar ihren eigenen Shop.

An- und Abreise

Über Ostern ist am Gotthard die Hölle los, daher waren wir am Donnerstagmorgen gegen ca. 07:00 Uhr abgefahren. Anstatt wie jeder Schweizer der über Ostern in den Süden will, haben wir die Route über Österreich gewählt. Diese ist zwar ca. 40 km länger, jedoch standen wir keine Minute im Stau.

Folgende Route haben wir für die Hinfahrt gewählt: Google Maps

Für die Rückreise haben wir uns am Sonntagabend entschieden, die Nacht durchzufahren. Wir sind am Sonntagabend um 23:00 Uhr gestartet und bereits um 04:00 Uhr (Habe ich schon erwähnt, dass ich Italienische Autobahnen und deren Tempo Limit mag? :-)) wieder Zuhause gewesen.

Gewählte Route für die Heimreise: Google Maps

Unterkunft

Eigentlich sind wir Fan von Campen. Wir wollten dieses Mal jedoch mal etwas neues ausprobieren und aufgrund der kurzen Reise auch keine Lust, die komplette Camping-Ausrüstung vorzubereiten, auf- und abzubauen und danach wieder zu reinigen. Daher haben wir uns für Airbnb entschieden. Es ist das erste Mal, seit dem wir Airbnb nutzen und wir müssen sagen: Nice! Echt günstige Schlafgelegenheiten und man lernt einheimische Personen kennen, welche einem den einen oder anderen guten Tipp geben können. Wir hatten eine komplette Wohnung nur für uns zu zweit.

Gewählte Unterkunft: Appartemento Nature

Bitte registriert euch doch über folgenden Link, dadurch erhaltet ihr und wir ein bisschen Reisegeld :-): Airbnb Reisegeld

 

Kletterrouten

Wir sind hauptsächlich Mehrseillängen mit dem Schwierigkeitsgrad 5b, 5c oder 6a geklettert. Diese Routen sind leider auch sehr beliebt bei anderen Kletterern, wodurch zum Beispiel auf der Mehrseillänge “Helena” es zu recht langen Verzögerungen kam.

Leider mussten wir feststellen, dass die Routen teilweise sehr schlecht markiert und gesichert sind. Oft sind die Sicherungen nur Reepschnüre, die durch einen Felsspalt gezogen wurden. Weiter sind teilweise die Abstände zwischen den Sicherungspunkten doch recht gross. Wir sind nach der ersten Mehrseillänge Friends und Keile kaufen gegangen. Entweder finanzieren die Shops die Routenbauer, damit die mehr Friends und Keile verkaufen können oder die Italienner sehen das mit dem Sichern einfach nicht so eng wie wir Schweizer ;-).

Der Fels selbst ist sehr griffig, teilweise recht scharf. Ein bisschen Tape und eine gute Handcreme darf auf jeden Fall nicht fehlen.

Topo’s

Topo’s gibt es für Arco wie Sand am Meer. Es ist teilweise recht schwierig den richtigen Zustieg zu finden. Es empfiehlt sich daher, die Routen im Voraus gut zu planen und evtl. mit einem GPS-Gerät die Einstiegspunkte zu markieren.

Bitte informier Dich immer vor Ort über den aktuellen Zustand von Routen und gehe kein Risiko ein, wenn Du Dir nicht sicher bist!

Fazit

Arco ist ein toller Fleck um zu Klettern und “La dolce Vita” zu geniessen. Einen Liter Olivenöl Extra Vergine steht nun bei uns in der Küche und erinnert uns beim Kochen an die tolle Zeit in Arco. Evtl. sind wir am Rock Master Festival, welches jährlich mehrere Tausend Kletter-Begeisterte anzieht: Rock Master Festival

Bis Bald Arco!

Kommentieren

Diese Website nutzt Cookies um dein Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass dafür dich in Ordnung ist. Akzeptieren Mehr lesen